Das utopische Abdriften eines Piratenkollektivs, das nicht untergehen will: ein Aufruf zu neuen, protestierenden Vorstellungswelten.

Nach Je suis devenue ma vérité erzählt die Freiburgerin Sarah Eltschinger die seltsame und witzige Geschichte einer Gruppe von selbsternannten Piraten. Trotz der Angriffe feindlicher Schiffe wollen sie sich einen Weg zu einem Unbekannten bahnen, das keine Bedeutung hat. Ihr Schiff ist Le Carpatie. Im Jahr 1912 leistet es den Schiffbrüchigen der Titanic Hilfe. Im Jahr 1918 wurde es von einem deutschen U-Boot torpediert. Bis heute liegt das Wrack auf dem Meeresgrund. Seine Insassen sprechen jedoch zu uns. Sie erscheinen uns verrückt, gefangen in der Erinnerung an eine Vergangenheit, die sie vereint, in der ihnen aber ihre Erinnerungen und Identitäten manchmal einen Streich spielen. Piraten unter Piraten, Piraten in einer Welt, in der Institutionen zusammengebrochen sind und einem extremen Konkurrenzkampf Platz gemacht haben.

von Sarah Eltschinger

Besetzung

Regie, Adaptation Sarah Eltschinger
Performance Yann Philipona, Philippe Annoni, Délia Krayenbühl, Chady Abu Nijmeh, Elsa Thebault.
Dramaturgie Antoine Girard
Bühnenbild Maude Bovey
Licht Céline Ribeiro
Kostüme Ana Carina Romero Astorga
Konstruktion Le Ratelier : Jean-Marie Matthey, Lucien Mozer
Produktion und Diffusion Emilien Rossier / oh la la - performing arts production
Produktion Compagnie I D A
Koproduktion Equilibre-Nuithonie - Freiburg
Unterstützungen Staat Freiburg, Loterie Romande